IPTT – Institut für Psychotraumatherapie
1090 Wien, Porzellangasse 44/19 | 2564 Weissenbach – Furth an der Triesting, Niemtal 28 |

Telefon +43 676 362 40 82 | +43 676 – 310 6080,  t.falkner@aon.at


Berufsrechtliche Aspekte für PsychotherapeutInnen

Seminarleiter: Prof. Dr. Michael Kierein 

Seminarort:
Niemtal 28, 2564 Weissenbach an der Triesting 

Termin:

26. September 2020

8 Lern-Einheiten (á 45 Minuten)

Kierein – 2020 – Zeitplan

Das Seminar ist verpflichtend für TeilnehmerInnen des SPTT-Lehrgangs

Seminarbeitrag:
210,00 EUR
(175 EUR + 35,00 EUR Ust.)

Anmeldung:
zur Anmeldung  

Herr Dr. Kierein vermittelt die Berufspflichten von Psychotherapeuten/innen. Es geht um die aktuellen Richtlinien für die psychotherapeutische Berufsausübung, die Beschäftigung mit den rechtlichen Grundlagen der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, Psychotherapie und Verbrechens-opfergesetz etc.

Inhaltliche Schwerpunkte (unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen):

  • Beschäftigung mit den Berufspflichten von Psychotherapeuten/innen, insbesondere den Schwerpunkten Fortbildung, Kooperation, Aufklärung, Zustimmung zur Behandlung, Dokumentation etc.; Beschäftigung mit Fragen der psychotherapeutischen Sorgfalt in der Berufsausübung;
  • Beschäftigung mit den aktuellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Erlassung von Richtlinien für die psychotherapeutische Berufsausübung, vgl. Berufskodex, Werberichtlinie etc.;
  • Beschäftigung mit der psychotherapeutischen Verschwiegenheitspflicht unter besonderer Berücksichtigung des Jugendwohlfahrtsrechtes sowie zu Überschneidungsfragen im Ärzterecht; (insbesondere Anzeigerecht versus Anzeigepflicht, Melderecht versus Meldepflicht etc.);
  • Beschäftigung mit den berufsrechtlichen Grundlagen der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie;
  • Grundlagen des psychotherapeutischen Behandlungsvertrages samt Haupt- und Nebenpflichten für Patienten/innen und Psychotherapeuten/innen unter besonderer Berücksichtigung des Erstkontaktes und des Erstgespräches sowie von Störungen des Vertragsverhältnisses, insbesondere Sittenwidrigkeiten;
  • Beschäftigung mit einschlägigen Bestimmungen und Neuerungen im Strafrecht (vgl. insbesondere im Hinblick auf die Verschwiegenheit, seelische Verletzung, eigenmächtige Heilbehandlung sowie Neuerungen bei den Sexualdelikten etc.);
  • Beschäftigung mit einschlägigen Bestimmungen in der Strafprozessordnung und der Zivilprozessordnung (vgl. Zeugeneigenschaft, Aussagepflicht, Zeugnisverweigerungsrecht, Berufsgeheimnisträger etc.);
  • Psychotherapie und Verbrechensopfergesetz.

Anmeldung:
Sie können sich auf dem Postweg oder online über unsere Website anmelden. zur Anmeldung